Genel

Die dauergeile BBW

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Die dauergeile BBWDiese Geschichte ist für FuckmyBBWpussy geschriebenIch befand mich gerade auf einer Fortbildung über Prothesen welche mehrere Tage gingen. Das Wetter war durchwachsen zwar schien die Sonne ein paar mal aber man hatte das Gefühl das es jeden Moment zum regnen anfangen könnte. Die Zugfahrt war lang und langweilig. Obwohl meinen Laptop mit all den geilen Filmen und Bildern dabei hatte; man war halt leider doch nie alleine und ungestört und dabei war ich so geil was allerdings auch durch die Langeweile bedingt war und auf das Klo im Zug zum wichsen wollte ich auch nicht. So nun stand ich dann abends in Lübeck am Hauptbahnhof mit meinem Gepäck und ohne Unterkunft. Ziellos wanderte ich umher auf der Suche nach einem Hotel oder ähnlichem, da es allerdings noch nicht so spät war entschied ich mich dann doch für eine Kneipe um noch etwas zu trinken. Ich wollte kein Bier oder ähnliches ich brauchte etwas hartes. Ich nahm meinen bestellten Schnaps und setzte mich an einen Tisch in der Ecke. Dann begann ich die Leute zu beobachten. Allzu viel war nicht los allerdings fiel mir eine Frau besonders auf. Es war eine große und kräftige Frau mit vielen Kurven und Reizen mit denen sie nicht geizte. Sie trug schwarze glänzende Overknees dann kamen ihre halterlosen Strümpfe oder Strapse, gefolgt von einem Kleid das dem Auschnitt nach von Beate Uhse oder Orion sein kann. Die Schwarze Spitze versteckte viel lies aber oftmals an einigen Stellen Haut durchblitzen, oder Stoff durch ihre Unterwäsche. Sie hatte tolle ausdrucksstarke Augen und ich hatte das Gefühl das sie gemerkt hatte das ich sie Beobachtete. Unauffällig trank ich weiter aus meinem Glas. Allerdings wanderte mein Blick immer wieder zu ihr, da sie begann sich an die Bar zu setzen und ihre Reize für sich arbeiten zu lassen. Mal zog sie ihre Strümpfe etwas hoch oder Kleid runter oder spreizte ihre Beine etwas mehr so das ich mehr Aussicht genießen kann. Irgendwann trafen sich dann doch unsere Blicke mal und sie lächelte mich an und spielte mit ihren Haaren herum. Nach einigen Sekunden Blickkontakt deutete sie mit ihrem Finger an das ihr zu ihr kommen sollte an die Bar. Also setzte ich mich neben sie. Wir unterhielten uns dann etwas und tranken zusammen. Sie war eine sehr direkte und offene Frau, da sie mir auch sagte das sie gerne mit mir schlafen würde. Ich dachte erst das liege am Alkohol, allerdings sollte ich schnell merken das dem nicht so sei. Ihre Hand wandert während des Gespräches immer höher an meinem Schenkel und war dann schliesslich an meinen Schritt angekommen welchen sie ausgiebig streichelte bis sich eine harte dicke Beule dort bildete. Sie fragte mich dann canlı bahis mit einem festeren Griff zwischen meinen Schenkeln ob wir nun zu ihr gehen möchten. Da ich kein Hotel habe ging ich mit ihr mit. Allerdings landeten wir erst auf einem Parkplatz an einer ruhigeren Stelle an der sie mich an sich zog. Sie weiss was sie will und das bin ich. Rasch knöpfte sie mir meine Hose auf und holte mein Steifes Ding heraus. Ich fiel über ich geilen Körper her und vergrub mein Gesicht zwischen ihre Titten die mir schon quasi entgegen sprangen. Mit meinen Händen streifte ich ihr Kleid höher und setzte sie dann auf die Motorhaube eines dort parkenden Autos und spreizte ihre Schenkel. Erst jetzt erkannte ich das sie einen schrittoffenen Stringtanga trug, so musste ich nichts aus dem Weg räumen. Mein Steifer Schwanz wurde immer mehr durchblutet durch diesen geilen Anblick und da ich noch meine Cockringe trug war er fast schon Blau so gestaut und prall gefüllt war er. Ihre pussy war klatschnass vor Erregung und ihre großen Schamlippen waren schon sehr weit geöffnet, ich hätte womöglich gleich meine gesamte Faust in ihre Dose stecken könnten doch ich nahm erstmal drei Finger. Es lief mir auch sofort ihr Saft an den Fingern und der Hand entlang. Nachdem ich sie etwas gefingert hatte und schon die ganze Motorhaube nass war ging ich mit meinem Kopf in ihren Schoß und machte es ihr mit der Zunge. Während die rauhe Oberfläche meiner Zunge ihren Kitzler bearbeitete massierte ich nebenher mit meinen nassen Fingern ihr Poloch. Sie stöhnte, und wie geil sie stöhnte. Allein dadurch wäre ich schon fast gekommen. Da ich nicht weiss was ihr so alles gefällt und sie dem Orgasmus schon sehr nahe war zog ich mir ein Kondom über meinen harten Schwanz und steckte ihn sanft und langsam in ihre Muschi. Sie war so nass und am überlaufen das er ohne widerstand in ihr eindrang. Bei jedem Stoß wackelte das Auto mit unter ihrem fülligen Körper. Mein Schwanz drang so tief in sie ein das die Schwanzspitze an ihren Muttermund kam. Dieser leichte geile Schmerz erregte sie so sehr das sie verlangte das ich sie noch fester ficke so das jedes Gramm ihres Körpers zu beben beginnt. Nach kurzer Zeit kam sie dann auch. Ich war allerdings noch nicht fertig und stoß weiter in ihr feuchtes tropfendes Loch. Ihr Arschloch pulsierte vor Geilheit und sie spreizte die Beine noch mehr so das mein Becker noch fester an ihres klatschen kann. Leider habe ich sie dann so fest durchgenommen das die Alarmanlage des Autos los ging und wir uns schnell angezogen haben und dann zu ihr heim gingen wo wir dann ungestört weiter machen konnten. Sie flüsterte mir noch ins ohr das sie noch canlı bahis siteleri nicht genug habe und sie mich die ganze Nacht durchficken will und ich sie nachher noch in den Arsch ficken soll.Wir gingen dann daheim in ihr Wohnzimmer und legten uns auf ihr großes Sofa. Wir waren beide immer noch geil aufeinander. Wir haben rumgefummelt, und gestreichelt und verwöhnt. Ich habe ihre großen Brüste geknetet und ihre Nippel geliebkost, dran gesaugt und gebissen so wie es ihr gefällt. Meine Hand wanderte ihren Körper entlang von ihren Brüsten über den Bauch runter zu ihrem feuchten Lustzentrum. Meine Finger konnten immer noch mit leichtigkeit in sie eindringen. Entweder war sie immernoch ganz nass von vorhin oder schon wieder, auf jeden Fall war sie Geil. Als ich ihren Kitzler berührte stöhnte sie auf, es war ein geiles Stöhnen so das mir das Blut direkt in meinen Schwanz schoss. Sie begann ihn in den Mund zu nehmen und mir mein langes hartes Rohr mit den Mund zu verwöhnen. Leider erregt mich dies gar nicht und er wurde dann schnell wieder klein. Ich erklärte es ihr und sie sagte das sie dann schon etwas habe womit sie mich wieder geil und hart und vorallem groß bekommt. Sie verschwand kurz und kam dann komplett nackt bis auf ihre Strapse, allerdings mit einer Gurke in der Hand zurück. Sie setzte sich gegenüber von mir auf dem Sofa hin und begann dann sich mit der Gurke zu ficken, schön in ihr nasses kleines Loch mit den großen Schamlippen. Sie spreizte ihre Pobacken schön weit auseinander so das ich ihre Löcher von nahem sehen konnte. Langsam richtete sich mein Penis bei diesem anblick wieder auf. Allerdings war er erst dann richtig hart als sie sich die Gurke in den Hintern steckte und anfing sich zu penetrieren. Wieder stöhnte sie allerdings nicht so intensiv wie vorher. Als mein Schwanz dann richtig hart war schnappte ich sie mir. Ich packte ihre geilen dicken Schenkel und hebte sie hoch und drückte ihr die Füße an ihren Kopf. So konnte ich ihre beiden Löcher verwöhnen. Während ich die Gurke in ihrem Arsch immer tiefer rein schob leckte ich ihren nassen Spalt. Meine rauhe Zungenoberfläche reibte an ihren Schamlippen und ihrem Kitzler herum. Sie windet sich vor Erregung und bettelte darum das ich sie endlich ficken soll. Ihr Saft läufte nur so aus ihr heraus wie aus einem Wasserfall. Nach einer Weile gab ich ihrem flehen nach und zog die Gurke aus ihr heraus, behielt sie aber immer noch in dieser Stellung. Ihr ganzes Arschloch feucht und weit gedehnt und somit bereit für meinen dicken harten Schwanz. Erst steckte ich meine dicke harte Eichel in ihren Hintereingang. Mit meiner Hand riss ich ihre Arschbacke bahis siteleri noch etwas auseinander. Von ihr kam derbei nur ein “oh mein Gott” und ich solle sie ficken. So langsam konnte ich immer tiefer anal in sie eindringen allerdings wollte ich es ihr von beiden seiten besorgen. Ich steckte also meine Finger in ihre glitschige Möse und dehnte sie etwas. Meine Finger erforshten ihre Wände und suchten nach ihrem G-Punkt und ihrem Muttermund. Wenn meine Finger nach unten drückten konnte ich sogar meinen Schwanz in ihrem Darm spüren. Zum schluss steckte dann meine Gesamte Faust in ihrer Pussy drib und ich fistete sie, damit sie auch mal etwas dickeres als eine Gurke in sich drin hat. Mein Schwanz war da schon bis zum Anschlag in ihr hinten drin und ich fickte sie sehr langsam in den Arsch. So das sie jeden Zentimeter meines Erregten Gliedes in ihrem Arsch spüren konnte. Ich spürte wie sie ihre Muskelb anspannte und sie konnte spüren wenn ich immer wieder Blut in meinen Schwanz fliessen lies. Sie dachte das ich schon am kommen sei und ich solle in sie abspritzen, doch ich war noch nicjt so weit. Die Drüsen in ihrer Muschi waren dick und geschwollen, sie fühlten sich an wie ein schwamm der nun aufgesaugt war. Sie war nun bereit zum Abspritzen, und wenn sie abspritzt würde auch ich abspritzen so das wir gemeinsam kommen können. Ich lies meinen Daumen aus ihrem Spalt entgleiten so das ich damit von aussen an ihrem Kitzler arbeiten kann, während meine Finger noch in ihr herum spielten. Erst drückten sie ganz fest unten an ihren Damm in Richtung ihrer Rosette und dann hoch Richtung ihrer Drüsen. Aber mit sehr viel druck und das dann irgendwann ganz schnell abwechselnd. Ich merkte wie ihre schwammige Drüsen von meinen Fingern ausgequetscht werden und das schmatzen und nasse Geräusch ihrer Muschi sagte das sie gleich so weit ist. Also wurden auch meine Stöße in ihren Arsch immer schneller und heftiger. Irgendwann war es dann soweit und sie hat abgespritzt. Die ganze Flüssigkeit spritzte aus ihr heraus wie aus einem Geysir und sie kam zum Orgasmus. Kurz darauf als ich ihr noch tropfendes offenes Loch sah wie es noch nachzuckte von ihrem Höhepunkt kam es mir dann auch. Ich zog mein Glied ein Stück weit heraus ubd verströmte meinen Samen in ihr. Als ich meinen Schwanz dann Direkt rauszog gab es dann einen Creampie bei ihr und meine Wichse lief aus ihr heraus. Sie presste ihre Backen zusammen so das sie die Warme Flüssigkeit noch länger in ihr behalten kann. Erschöpft lag ich nun nebenher, ausgelaugt aber voller Glückshormonen. Schon lange hatte ich keinen so geilen Sex mehr, und auch nicht jede Frau kann so geil abspritzen. Sie berührte noch post coital ihren Körper, streichelte ihre noch pulsierende Muschi und spielte an ihrer Rosette herum. Das ganze Sofa war nun nass und voller Samen. Sie schaute mich fragend an und fragte wann ich denn wieder kann da sie schon wieder Geil sei.

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Bir cevap yazın

maltepe escort sivas escort adana escort adıyaman escort afyon escort denizli escort ankara escort antalya escort izmit escort beylikdüzü escort bodrum escort porno izle sakarya escort bayan sakarya escort bayan webmaster forum ferizli travesti aydınlı escort kaynarca escort ataşehir escort görükle escort bursa escort görükle escort bayan sex izle izmir escort bayan